Isabelle Vogt studierte Rechtswissenschaften an der Universität Zürich. Während dieser Zeit arbeitete sie in der Rechtsabteilung einer Privatbank und in der Rechtsberatung des Zürcher Frauenzentrums. In ihrem Abschlussjahr wurde ihr im Rahmen eines gesamtschweizerischen Hochschulwettbewerbs zu den Themen Krisenmanagement und Strategie die Auszeichnung „Absolventin des Jahres“ verliehen. Nach dem Lizenziat im Jahr 1990 arbeitete sie als Auditorin, später als juristische Sekretärin am Bezirksgericht Meilen, wo sie Einblick in sämtliche Verfahren eines erstinstanzlichen Gerichts erhielt. Sie erwarb das Anwaltspatent 1993. In der Folge praktizierte sie in mehreren international tätigen Wirtschaftsanwaltskanzleien, bevor sie sich ab 1999 zusammen mit Daliah Luks Dubno als selbstständige Rechtsanwältin etablierte.

Isabelle Vogt ist verheiratet und Mutter von zwei Söhnen.